Projekte

Das Schloss der Superlative

Schleswig-Holstein

06 2014

Viel zu tun und wenig Zeit: Die Mecklenburg-Profis arbeiteten auf dieser Baustelle auch mit anderen Firmen der Handwerksgruppe zusammen, denn das ehemalige Gutshofgelände ist heute ein Hotel und Wellnesstempel mit großen Ambitionen.

Über das Projekt Weissenhaus wurde schon viel geschrieben. Internetmillionär und „Von-klein-auf-Ostsee-Urlauber“ Jan Henric Buettner kaufte das marode Anwesen im Jahr 2005, um es zu einem der schönsten Hotels der Welt zu machen. Das Mecklenburg-Team war Teil davon, unterstützt von Malern der Firmen Lagoni und Rohwer aus Kiel und b+t aus Berlin. Zeitweise waren 30 Handwerksgruppen-Maler auf der Baustelle, um das ehemalige Schlossgebäude rechtzeitig zur Eröffnung fertigzustellen. Schwerpunkte waren hier der Trockenbau, und die Themen Brand- und Schallschutz. Passend zum Rest der Baustelle wurde auch hier nicht am falschen Ende gespart sondern großer Wert auf hochwertige Materialien gelegt. 
Nach einem Brand Ende des 19. Jahrhunderts blieb von dem Gebäude original nur noch das Kellergewölbe erhalten. In diesem befindet sich heute eine Bar, in der die Drinks dank der Arbeit der Kieler noch viel besser schmecken. Auch bei der Wandbeschichtung fiel die Wahl ausschließlich auf hochwertige mineralische Farben, die in Abstimmung mit den Architekten neben dem Barbereich auch in den 17 Appartements im Ober- und Dachgeschoss aufgebracht wurden.
(Jz)