Projekte

Schleswig-Holstein

01 2020
Stilsicherer Auftritt:

Treppensanierung in Kiel mit fachgerechtem Systemaufbau

Die aufwendige Sanierung für die Außentreppe eines Einfamilienhauses in Kiel, Voßhörn wurde vom Team der Günter Mecklenburg Malermeister gewohnt souverän ausgeführt.
Die Aufgabe:
  • Begutachtung und Projektierung
  • Sanierung der bestehenden Substanz
  • Realisierung eines neuen Treppenaufbaus 
  • Beschichtung mit rutschhemmender Wirkung
Die Leistung:

Treppensanierung mit neuem Systemaufbau

Der Kieler Stadtteil Hasseldieksdamm besticht durch viele Grünflächen, seinen dörflichen Charme und die hohe Lebensqualität. Mit seiner herausgeputzten Fassade passt das Haus des Auftraggebers perfekt in das Ambiente des attraktiven Viertels. Lediglich die Eingangstreppe konnte 2018 nicht mehr ganz Schritt halten: Die Fliesen waren schadhaft, der Belag war abgenützt und bei Feuchtigkeit gefährlich rutschig. Dies weckte den verständlichen Wunsch nach einer neuen Optik und zeitgemäßer Funktionalität, die die Rutschfestigkeit der Treppe erhöht.

Fliesen entfernen, Stufen abfräsen und begradigen

Nach einer Begutachtung durch das Günter Mecklenburg Malermeister-Team, bestehend aus Projektleiter Nils Gräber und Vorarbeiter André Heyn, stand schnell fest: Hier ist ein neuer Systemaufbau vonnöten. Dafür musste zunächst der alte Fliesenbelag abgeschlagen werden, dann konnten die Stufen von verbliebenen Restmaterialien befreit und mittels Fräsen und Begradigen gründlich geebnet werden. Die Basis für den systemischen Neuaufbau der Treppe war gelegt.

Neuaufbau der Treppe mit R12-Rutschhemmung 

Da eine Außentreppe einer Vielzahl von Einflüssen, wie Hitze, Wasser, Frost, UV-Strahlen oder Putzmittel sowie permanenter mechanischer Beanspruchung standhalten muss, war die Wahl des Treppenbelags besonders wichtig. Die Mecklenburg-Profis entschieden sich für einen Systemaufbau mit einem Produkt der Marke Disbon: Dieses besteht aus einer 2-K-Epoxidharzbeschichtung und einer transparenten Versiegelung, in die beim vorliegenden Projekt schwarz-weiße Einstreu-Chips eingearbeitet wurden. Das optische Ergebnis ist optisch höchst ansprechend und sorgt für eine trittsichere Oberfläche gemäß Rutschhemmklasse R12. Die Hausherren sind begeistert und freuen sich jetzt über einen „stil-sicheren“ Auftritt. (sk/ds)

Für Außentreppen empfiehlt sich ein System aus 2-K-Epoxidharzbeschichtung, Versiegelung und Einstreu-Chips.

Nils Gräber, Projektleiter Günter Mecklenburg Malermeister

Die Fakten:

  • Treppensanierung Einfamilienhaus 
  • Rückbau des bestehenden Fliesenbelags
  • Abfräsen und Begradigen der Treppen
  • Entfernen von Alt-Fliesen 
  • Systemischer Neuaufbau der Treppe
  • Beschichtung gemäß Rutschhemmklasse R12
  • Projektzeitraum: 2018, 2 Wochen
  • Leitung: Malermeister Nils Gräber
  • Ausführung: Vorarbeiter André Heyn