Projekte

Kiel: Olympia kann kommen!

Schleswig-Holstein

05 2015

Die Kieler setzen Zeichen für Olympia: das FIZ wurde ausgebaut. Firma Mecklenburg übernahm die Trockenbau- und Malerarbeiten.

Die Kieler sind ausgesprochen sportlich – das legt zumindest der Boom im FIZ (Fitnesszentrum des Vereins für Freizeit- und Gesundheitssport an der Universität Kiel) nahe. Der Andrang auf das Sportangebot war so groß, dass man überlegte, wie man mehr Platz schaffen kann. Die Lösung: Im hinteren Teil der Halle wurden Decken eingezogen, sodass zwei weitere Ebenen  zur Verfügung stehen. Die Planung lag in den Händen von Wefers Objektdesign, die Trockenbau- und Malerarbeiten übernahm Malermeister Philipp Reinhold von Günter Mecklenburg Malermeister mit seinem Team. Die einzelnen Schritte:

  • Aufbau von Trockenbauwänden zur neuen Raumaufteilung.
  • Einzug von Trockenbaudecken mit Dehnungsfugen. Die Dehnungsfugen sind aufgrund der großen Deckenfläche (430 qm) und der starken Belastung erforderlich.
  • Q 3 Spachtelung der Decken und Wände: spachteln, schleifen, streichen.
  • Tapeten in Holz- und Betonoptik

Damit der Betrieb nicht gestört wurde, legten die Malerprofis Sascha Berger, Eike Nimtz, Jan Petersdotter und Björn Schäfer Wochenend- und Nachtschichten ein. Jetzt haben die sporthungrigen Kieler 350 qm mehr Fläche für Koordinations- Sling- und Zirkeltraining, auf weiteren 316 qm erfolgt Athletik- und Functional Training, auf 162 qm Aerobic und auf 700 qm können die Hanteln gestemmt werden. Na dann: Olympia kann kommen! 

(ms)